Bergtest bei Wehlen

Bei dem Bergtest bei Wehlen handelt es sich um eine anspruchsvolle Wanderung, die vom Dresdner Wanderer- und Bergsteigerverein e.V. veranstaltet wird und die an zahlreichen Sehenswürdigkeiten im Elbsandsteingebirge vorbei führt. Der Bergtest bei Wehlen findet seit 1980 jedes Jahr am letzten Samstag im März statt. Hierbei können Wanderstrecken von 10, 14, 22, 25, 29 und 37 Kilometer absolviert werden.

Die 37-Kilomter-Strecke  gestaltet sich wie folgt: Stadt Wehlen – Naundorf – Thürmsdorf – Festung Königstein – Quirl – Pfaffenstein – Schöne Aussicht – Königstein / Fähre – Lilienstein – Kurort Rathen – Polenztal – Hockstein – Amselgrund – Bastei – Steinerner Tisch – Stadt Wehlen

Hierbei sind 1.400 Höhenmeter zu bewältigen. Nicht ohne Grund trägt die Veranstaltung den Namen "Bergtest bei Wehlen".

Ich habe dieses Jahr bereits zum zweiten Mal an dem Bergtest bei Wehlen teilgenommen, um die 37-Kilometer-Strecke zu absolvieren. Nachdem ich letztes Jahr die Strecke alleine gegangen bin, begleitet mich dieses Jahr ein Freund. Los ging es für uns gegen 08:00 Uhr am Bahnhofsgebäude der Stadt Wehlen, nachdem wir dort das Startgeld entrichtet und unsere Startkarte bekommen hatten.

Mit uns begaben sich bei durchwachsenem Wetter zahlreiche Wanderer auf die Strecken. Von Wehlen führte die gut markierte Strecke über Wiesen und durch Wälder vorbei an Naundorf und Thürmsdorf zur Festung Königstein. Vorbei an den hochaufragenden Mauern der Festung Königstein gelangten wir nach wenigen Gehminuten zur Latzhütte, dem ersten Kontrollpunkt.

Neben dem obligatorischen Stempel für die Starterkarte wird uns dort heißer Tee und hausgemachter Kuchen angeboten. Von der Latzhütte führt uns der Weg nun weiter zum Pfaffenstein. Den Pfaffenstein erklommen wir über Treppen und Steige.

An dem Gasthaus auf dem Pfaffenstein-Plateau befindet sich der zweite Kontrollpunkt. Hier gönnten wir uns eine kurze Rast. Der Abstiegsweg führt uns nun zu zwei recht steilen Leitern, an denen sich die Wanderer stauen.

Weiter geht es nun auf Stahltreppen und gut ausgebauten Wegen hinunter und dann Richtung Königstein. Der dritte Kontrollpunkt findet sich kurz vor Königstein in einem Waldstück namens Schöne Aussicht. In Königstein überqueren wir die Elbe mit einer Personenfähre. Hierfür ist die Startkarte zugleich das Fährticket.

Auf der anderen Elbseite geht es nun weiter Richtung Lilienstein. Kurz vor dem Lilienstein wird eine Seniorenvariante angeboten, um den Berg zu umgehen. Den Lilienstein erklimmen wir ebenfalls auf steilen Wegen und über Stahlleitern.

Oben auf dem  Gipfelplateau machen wir einen kurzen Abstecher zum Lilienstein-Mulattenkopf, um die schöne Aussicht zu genießen.

Der Abstieg vom Lilienstein ist steil, aber ohne Engstellen, so dass sich hier keine Staus bilden. Vorbei an einem Verpflegungspunkt, an dem Schmalzbrote, Kuchen und heißer Tee angeboten werden, geht es für uns an der Elbe weiter Richtung Rathen. Die Stadt Rathen erreichen wir auf der Elbpromenade.

In Rathen findet eine Streckentrennung statt. Die kürzeren Wanderstrecken werden hier direkt am Elbufer nach Wehlen weitergeführt. Für die 37-Kilometer-Aspiranten geht es nun durch das Polenztal entlang an einem Fluss und durch Wälder Richtung Hockstein. Wir erreichen den Gipfel des Hockstein über in den Fels gehauene Steige und Stahltreppen.

Uns bietet sich von hier ein wunderbarer Ausblick. Vom Hockstein geht es nun weiter durch Wälder zu den Schwedenlöchern. Der Aufstieg zu den Schwedenlöchern erfolgt über zahlreiche Treppen und verlangt noch einmal alles von uns.

Nachdem der Aufstieg zu den Schwedenlöchern gemeistert worden ist, geht es nun weiter Richtung Bastei. An der Bastei findet sich der 7. Kontrollpunkt. Als wir den Kontrollpunkt erreichen, ist dieser bereits abgebaut. Wir können aber den Mann, der den Kontrollpunkt besetzt hatte, noch erkennen und laufen ihm hinterher. Er stempelt unsere Startkarten mit dem letzten der erforderlichen Stempel.

Von hier aus gehen wir nun in einem zügigeren Tempo weiter. Wir haben uns unterwegs wohl ein wenig zu viel Zeit gelassen und müssen uns daher jetzt beeilen, um das Ziel noch vor dem Zielschluss um 18 Uhr zu erreichen. Um 17:50 Uhr erreichen wir erleichtert das Zielgasthaus, nehmen unsere Urkunden entgegen und beschließen, dass wir nächstes Jahr wieder teilnehmen werden.

Der Bergtest bei Wehlen 2017 findet am 25. März 2017 statt.

Stand: 19.03.2016